Datenschutzbeauftragte/-r in der Zahnarztpraxis (DSB eazf)

Im Mai 2018 trat die neue europäische Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Gleichzeitig wurde das alte durch das neue Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) ersetzt. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, gilt das neue Datenschutzrecht auch für Zahnarztpraxen. Grundsätzlich gilt: Liegt die Zahl der mit der Datenverarbeitung beschäftigten Personen über der gesetzlich vorgegebenen Mindestzahl, muss ein/-e Datenschutzbeauftragte/-r benannt werden. Unabhängig von der gesetzlichen Pflicht empfiehlt sich angesichts der vielfältigen Fragestellungen im Datenschutz die freiwillige Benennung eines Datenschutzbeauftragten.

Die Weiterqualifizierung zum/zur "Datenschutzbeauftragten in der Zahnarztpraxis eazf" wurde speziell für die Anforderungen der Zahnarztpraxis konzipiert. Sie vermittelt neben den aktuellen gesetzlichen Vorschriften zum Datenschutz auch Spezialkenntnisse im Bereich der Zahnarztpraxis. Ein besonderer Schwerpunkt der Weiterqualifizierung liegt in der praktischen Umsetzung und konkreten Anwendungsbeispielen.

Vermittlung von theoretischen Kenntnissen

  • Grundlagen des Datenschutzes
  • Ziele, Aufbau und rechtliche Hintergründe: DSGVO und BDSG, SGB
  • Datenschutzgeheimnis, Straf- und Bußgeldvorschriften
  • Aufgaben, Rechte und Pflichten des Datenschutzbeauftragen
  • Datenschutz-Organisation in der Zahnarztpraxis
  • Mitarbeiterdatenschutz, Einwilligung, Veröffentlichungen
  • IT-Sicherheitsmaßnahmen (technisch, organisatorisch)

Praktische Anwendung mit Umsetzungsbeispielen

  • Umgang mit Patientendaten und Patientenkarteien
  • Übermittlung von Daten an z.B. Factoringunternehmen, Sozialversicherungsträger
  • Auskunft an Angehörige, Entbindung von der Schweigepflicht
  • Dokumentation, Archivierung
  • Auftragsverarbeitung und Verzeichnis der Verarbeitungstätigkeiten in der Zahnarztpraxis

Die Teilnehmerzahl je Kurs ist auf 20 Personen beschränkt, um ein intensives Lernen zu ermöglichen. Eine kurze Wissenskontrolle ist Bestandteil der Fortbildung. Alle daran teilnehmenden Kursteilnehmer/-innen erhalten bei Erreichung der Mindestpunktzahl das Zertifikat "Datenschutzbeauftragte/-r eazf“.

Dauer der Weiterqualifizierung:
Die berufsbegleitende Weiterqualifizierung umfasst 2 Kurstage. Sie wird in München und Nürnberg an verschiedenen Terminen angeboten.

Kurs- und Prüfungsgebühren:
Die Kursgebühr für diese Weiterqualifizierung beträgt € 450,00. In der Kursgebühr sind ausführliche Kursunterlagen, Mittagsverpflegung sowie Erfrischungsgetränke und Kaffee enthalten.


 
Hinweis: Sie benötigen einen externen Datenschutzbeauftragten? Die eazf Consult GmbH verfügt über entsprechend qualifizierte Beraterinnen, die diese Funktion für Ihre Praxis übernehmen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: eazf Consult GmbH, Stephan Grüner, Tel. 089 230211410, dsb@eazf.de.
 
Weitere Kurse zum Thema Datenschutz finden Sie hier.
Ljilja Lindner

Tel.: 089 230211-428
Fax: 089 230211-408
llindner@eazf.de